An diesem Abend habe ich mich mit ein paar Kollegen in Hamburg verabredet, denn es war nicht nur Blue Port, sondern vor den Landungsbrücken sollte auch noch die Aida Tralala mit einer großen Laser-Show und ähnlichem Brimborium getauft werden.

Wenn ich schonmal in die große Glitzerstadt fähre, bin ich gern rechtzeitig da und statte verschiedenen Locations einen Pflichtbesuch ab, so zum Beispiel dem Dockland – ein Gebäude, das ich mich schon seit jeher fasziniert.

Langzeitbelichtung von 240s im Fine-Art-Stil
Und eine gute Stunde später als das genaue Gegenteil im Bonbon-Stil

Aber auch dieses tolle Foyer des Bürogebäudes an der Großen Elbstraße darf eigentlich in keinem Hamburg-Album fehlen.

Zum Abend hatten wir uns dann vor’m Stage Theater beim König der Löwen postiert. Das war nicht ganz so schlau, denn erstens hatten ca. 15.000 Hamburger den gleichen Trick im Sinn und zweitens gab es keine Laser-Show von Bord des Schiffes, sondern vielmehr wurde die Show von den Landungsbrücken aus auf das Schiff projiziert – also auf die andere Seite!

Drum haben wir das abgepfiffen und sind stattdessen ein bisschen durch den Hafen gefahren, denn alle möglichen Bauwerke sind blau illuminiert.

Die Köhlbrandbrücke vom Roßweg aus

Sogar die Aufzugschächte im alten Elbtunnel sind mit den blauen Leuchtstoffröhren ausgestattet.

Ich bin die Nacht über im Auto geblieben und habe morgens mit Sabrina nochmals beim König der Löwen gestanden, weil ich ein schönes Morgenpanorama mit Elphi und Co. machen wollte. Leider hatten sie über Nacht so einen blöden Passagierdampfer mitten in die Szene geparkt. Gemacht habe ich das Bild natürlich trotzdem.

  • Titel – Blue Port
  • Aufgenommen – 13. September 2019, 22:09
  • Kamera – X-T3
  • Brennweite – 21.9mm
  • Blende – ƒ/4
  • Verschlusszeit – 4.5s
  • ISO – 160