Vor ziemlich genau 3 Jahren war ich in der Nähe von Gettorf und habe dieser Eiche einen Besuch abgestattet, die ich schon oft von der nahegelegenen Bundesstraße 76 aus gesehen, aber bislang nicht angemessen gewürdigt hatte.

Und wie das oft so ist mit älteren Bildern, die ich mir heute nochmal angucke – ich denke bei mir: „Was habe ich mir bloß bei der Bearbeitung gedacht?!“

Es ist wohl der normale und gute Lauf der Dinge, dass man seinen Bearbeitungsstil mit der Zeit etwas verfeinert und Bilder etwas natürlicher aussehen lässt.

Weil ich die Bilder wirklich gern mag, hab ich das Jubiläum zum Anlasse genommen, beide nach heutigem Kenntnisstand und Geschmack neu zu bearbeiten.

Bildfüllend mit meinem geliebten Blendenstern

Die Eiche jedenfalls stand mitten in einem riesigen Gerstenfeld und was bot sich da mehr an als leuchtende Gerste im Licht der letzten Sonnentrahlen als Rahmen für diesen wunderschönen Baum?

Und in der Totalen ein bisschen später

Nun sind das zugegebenermaßen nur leichte Anpassungen und – gerade für den Laien kaum sichtbare – Änderungen in der Bearbeitung. Aber ich finde, genau die machen’s aus.

Drum hier nochmal ein Vergleich zwischen den beiden Versionen. Zieht einfach mit dem Slider hin und her.

  • Titel – Oak and Barley – Re-Edit
  • Aufgenommen – 2. Juni 2017, 21:06
  • Kamera – X-T2
  • Brennweite – 11mm
  • Blende – ƒ/16
  • Verschlusszeit – 1/320s
  • ISO – 200